Tankanlagen

Die Lagerung von wassergefährdenden Flüssigkeiten ist mit einem hohen Risiko für Mensch und Natur verbunden. Versickern diese Flüssigkeiten, nehmen Boden und Grundwasser Schaden. Die Kosten für die Schadensbehebung sind hoch. Sie dürfen nur unter ganz bestimmten Bedingungen gelagert werden, da sie ein hohes Risiko für Mensch und Natur darstellen. Bei Lagertankanlagen unterscheidet man zwischen meldepflichtigen und bewilligungsplichtigen Tankanlagen. Die Kantone haben zusammen mit der Branche die Anforderungen an Lagertankanlagen definiert und in den KVU Richtlinien veröffentlicht. Um den Gewässerschutz in der Anwendung sichern zu können, müssen sämtliche Anlagen zur Lagerung wassergefährdender Flüssigkeiten den dort definierten Anforderungen entsprechen.

Weiterführende Links:


Dossiers
Arbeitsgruppen
Neuste Dokumente

Schema Gewässerschutztauglichkeit von Anlageteilen (Stand 17.11.2017).pdf

Die KVU hat an ihrer Mitgliederversammlung am 17. November 2017 das neue Beurtei...

22.12.2017  |  119 KB  |