21.06.2017

KVU-Mitbericht zur BPUK-Vernehmlassung Klimapolitik der Schweiz nach 2020


Mit der Vernehmlassung wurden drei eng miteinander verknüpften Geschäften zur Klimapolitik der Schweiz nach 2020 zur Stellungnahme unterbreitet: die Genehmigung des Übereinkommens von Paris, die Verknüpfung des Schweizerischen Emissions- handelssystems mit demjenigen der EU und die Totalrevision des CO2-Gesetzes.

Mit Schreiben vom 1. September 2016 unterbreitet das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) drei eng miteinander verknüpfte Geschäfte zur Klimapolitik der Schweiz nach 2020 zur Vernehmlassung. Es handelt sich dabei um die Genehmigung des Übereinkommens von Paris, die Verknüpfung des Schweizerischen Emissionshandelssystems mit demjenigen der EU und die Totalrevision des CO2-Gesetzes für die Zeit nach 2020. Die Vernehmlassungsfrist dauert bis 30. November 2016. In der Beilage stellen wir Ihnen eine Musterstellungnahme zu Ihrer Verwendung zu. Zusammengefasst werden darin folgende Stossrichtungen verfolgt:


ZURÜCK