Torfbörse

Überschüssiger Torf - Verwendung für die Moorregeneration statt in die Deponie

Es kommt regelmässig vor, dass bei Aushubarbeiten grössere Torfmengen zum Vorschein kommen, die bei der Entsorgung Probleme bereiten können. Torf ist ein wertvoller organischer Rohstoff; es ist besser, diesen wieder zu verwenden, als in Deponien zu entsorgen. Eine in verschiedenerlei Hinsicht interessante und nützliche Verwendung von Torf bietet sich bei der Regeneration von Mooren an. Bereits in mehreren Regenerationsprojekten konnte Torf aus Baugruben erfolgreich für die Moorregeneration eingesetzt werden. Interessant sind auch die finanziellen Aspekte, wurden doch zum Beispiel im Kanton Zug mehrere hundert Kubikmeter Torf vom "Verursacher" kostenlos in die fünf Moore geliefert, was die Regenerationsprojekte wesentlich günstiger machte.

Gemäss Art. 4 der Hoch- und Flachmoorverordnungen "soll in gestörten Moorbereichen die Reenereation, soweit es sinnvoll ist, gefördert werden". Dazu darf aber nicht Torf aus bestehenden Mooren entnommen werden. Die Verwendung von Torf zur Moorregeneration anstelle einer Deponierung bietet eine vorteilhafte Gelegenheit zur Regeneration von Mooren. Deshalb kamen man zum Schluss, eine "Torfbörse" einzurichten. Bei der Torfbörse handelt es sich um eine Anlaufstelle, der mitgeteilt werden kann, wenn Torf entsorgt werden soll oder wo Torf für Regenerionsmassnahmen benötigt wird.


Contact

Zuständig für die Torfbörse ist die Firma puls, Bern, Tel +41 (0)31 372 20 28, info@pulsbern.ch

Relais Moor, c/o LIN'eco, case postale, 2732 Reconvilier, Tel 032 481 29 55, info@lineco.ch


« retour