Seesanierungen

Mit Ausnahme des Vierwaldstättersees waren früher alle Luzerner Seen mit Phosphor überdüngt und daher sehr nährstoffreich. Dank dem Bau von Kanalisationen und Kläranlagen sowie Massnahmen in der Landwirtschaft konnte der Nährstoffeintrag stark verringert werden. Es gelangen aber immer noch zu grosse Phosphormengen aus landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen in die Seen. Zu viel Phosphor bewirkt ein starkes Algenwachstum, wodurch im Tiefenwasser Sauerstoff aufgezehrt und damit den Fischen und Kleinlebewesen die Lebensgrundlage entzogen wird. Deshalb müssen Sempachersee, Baldeggersee und Hallwilersee künstlich belüftet werden.


Links


Kontakt

Werner Göggel, Abteilungsleiter Gewässer, werner.goeggel@lu.ch, 041 228 60 57


« zurück