Mehrweg ist Mehrwert

Projektinhalte: Das Projekt ist Teil der "Impulsprojekte zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung", welche von den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt getragen werden.

Die Sauberkeit des öffentlichen Raums hat sich in städtischen Agglomerationen zu einem Thema entwickelt, das immer wieder Unwillen auslöst. Das so genannte "Littering" wird zum grössten Teil von Einwegverpackungen aus der fliegenden Verpflegung geprägt. Gerade an öffentlichen Veranstaltungen wird oft publikumswirksam vorgelebt, was eigentlich unerwünscht ist – gedankenloses Wegwerfen von Einweggebinden.

Die Stadt Basel startete deshalb das Projekt "Mehrweg ist Mehrwert" mit der Schaffung eines Pools von 50'000 "Stadtbechern". Auf Grund zahlreicher positiver Erfahrungen etwa am Basler Klosterbergfest oder am Gurtenfestival in Bern hat sich nun ein grösserer Bedarf an solchen Mehrwegbechern abgezeichnet.

Unter dem Patronat des BUWAL haben deshalb der Kanton Bern, die Städte Basel und Luzern sowie alle Zuger Gemeinden gemeinsam einen Mehrweg-Festbecher geschaffen, welcher bei öffentlichen Anlässen eingesetzt werden kann. Die künstlerische Gestaltung erfolgte durch Christoph Gloor.

Das Konzept mit dem Mehrweg-Festbecher ist aber weit mehr als eine künstlerisch orientierte Aktion gegen das Littering: Indem es einen Beitrag zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung leistet, vermag es auch allen Anforderungen des Umweltschutzes zu genügen. Eine umfassende Ökobilanz des Büros INFRAS zeigt klar, dass Mehrwegbecher diesbezüglich rund 25-mal besser abschneiden als die im Durchschnitt an Schweizer Veranstaltungen eingesetzten Wegwerfbecher.

In den oben erwähnten geografischen Gebieten steht der Mehrweg-Festbecher allen öffentlichen Veranstaltungen gratis zur Verfügung. Die Serviceleistungen (Bringen - Holen - Waschen - Lagern) werden von einem privaten Unternehmen zu sehr günstigen Konditionen abgedeckt, das bereits grosse Erfahrung auf diesem Dienstleistungssektor mitbringt.


Dokumente

Titel Grösse Datum Download
Merkblatt
Merkblatt zu den Mehrwegbechern
185 KB 12.07.2006

Kontakt

Martin Gruber-Gschwind, Amt für Umwelt und Energie basel-Stadt, (martin.gruber@bs.ch)


« zurück